.

Am letzten Aprilwochenende fand der 2. Spieltag der Landesliga Süd in Kassel Lohfelden, beim Aufsteiger der Bezirksklasse Süd statt. Am Freitagmorgen waren dann die Mannschaften aus Wolfsburg und Peine schon beim Training zu beobachten. Für den Großteil des Peiner Teams war die Anlage Neuland und dementsprechend versuchte man mit Hilfe der Bahnbeschreibungen, die besten Spuren und vor allem Bälle zu finden. Im Laufe des Tages kamen noch einige weitere Trainingswillige und das Wetter war auch erstaunlich gut, entgegen der Wettervorhersage. Ja wer Lohfelden nicht kennt, ist vielleicht bisschen erschrocken, da die Anlage nicht 100% in bester Verfassung ist. Die Mitglieder um Sportwart Sascha Ritterbusch sind aber sehr bemüht und so wurden mit einigen fleißigen Händen das ein oder andere noch verbessert, geputzt oder optisch aufgehübscht. Auch an den Bahnen wurden noch kleine Arbeiten erledigt, sodass man am Sonntagmorgen sagen konnte,
es kann gespielt werden. Am Samstag waren dann alle Mannschaften vor Ort und es wurde fleißig trainiert. Für das leibliche Wohl wurde auch sehr gut gesorgt. Salate, Würstchen, Kuchen und belegte Brötchen konnte man bekommen. Meinen Dank schon mal dafür, an diejenigen, die dafür ihre Zeit geopfert haben.

                                                          Sascha Ritterbusch                                                                   Benjamin (Benny) Nelles

Am Sonntagmorgen gab es dann den ein oder anderen Tropfen vom Himmel und die Blicke wurden teilweise skeptischer. Nach wenigen Minuten war der Regen dann aber wieder vorbei.
Sascha Ritterbusch begrüßte die teilnehmenden Mannschaften und auch zwei Jugendliche des Vereins waren mit am Start, welche während der Runden für Fotos sorgen sollten. Diese habe ich dankenswerterweise erhalten und sie sind auch vereinzelt hier im Bericht zu finden.
Mein Dank auch hier, für die tolle Unterstützung.

                                                              Erika Haase                                                                                                                           Jörg Kinnemann

In Runde 1 starteten die Peiner Mannen wie in Vellmar aufgehört, mit vielen grünen Runden.
87 Schläge sollten heute Tagesbestleistung werden. Bedingt dranbleiben konnten da nur die Göttinger (102), die heute mit Sandra Brendler für Matthias Schulz an den Start gingen. Steffen Brendler freute sich in Runde 1 über eine starke 20er Runde. Auch Patrick Bartholomä konnte mit 22 Schlägen grün an die Tafel bringen. Alles anderen mussten rote oder sogar schwarze Runden abzeichnen. Wer Lohfelden nicht kennt, dem sei gesagt, es gibt viele Bahnen an denen man Asse machen kann. Aber plötzlich gehen genauso gute Schläge einfach nicht mehr rein. Es musste also sehr genau gespielt werden um hier erfolgreich zu sein. Das hatte das Peiner Team am 2. Trainingstag ebenfalls zu spüren bekommen auf den Trainingsprotokollen. Dazu noch ein Hochteller, der an den in Flensburg Harrislee erinnert und einen Schrägkreis, an dem man nicht wirklich putten möchte. Auch die Röhre brachte manchen Aktiven zum Verzweifeln, denn auch hier musste genau eingespielt werden. Auf den Plätzen kamen weiter Wolfsburg (114) vor Lohfelden (117), denen man die Nervosität anmerken konnte. Man hatte sich heute viel vorgenommen. Die rote Laterne übernahm Kassel Vellmar die mit 124 Schlägen noch Luft nach Oben hatten. Auch die nächsten Durchgänge brachten alle Farben an die Tafel und das Wetter wurde wärmer aber auch windiger, was so manchen Blütenregen mit sich brachte. Peine spielte in Runde 2 einen 93er Runde und dann kam es auch für die Favoriten so, dass sich die Trainingseindrücke wiederholten, denn mit zwei 99er Runden war dann auch bei Peine mehr rot als grün auf den Protokollen zu finden. Um die Plätze 2 und 3 kämpften heute Wolfsburg und Göttingen. Göttingen konnte in Runde 2 noch dagegenhalten aber in Runde 3 musste man die Wolfsburger dann vorbeilassen, die mit einem 96 Durchgang sogar Peine im Sack hatten. Bei Göttingen war dann auch die Luft raus, da halfen auch die guten Runden von Holger Fabry nicht. Zu viele schwarze Runden waren im Aushang zu finden. Am Ende wurde es Platz 3. Wolfsburg spielte zwar nicht überragend, aber konstant und damit holte man sich heute mit 416 Schlägen und einem 26,0 Schnitt 6 Punkte. Um Platz 4 und 5 kämpften die Heimspieler und der Nachbar aus Vellmar. Hier hatten aber die Lohfeldener die Nase vorn. Mit 449 Schlägen holte man sich, die ersten 2 Punkte der Saison. Vellmar kam am Ende auf 461 Schläge. Den Tagessieg holte sich wiederum das Team aus der Fuhsestadt mit 378 Schlägen und einem Schnitt von 23,675. In 4 Wochen richtet Peine dann den nächsten Spieltag aus.
Meinen Dank noch einmal an den Verein Lohfelden und seinen fleißigen Helfern für die gute Verpflegung und Unterstützung am Wochenende.

                                                               Michael Krull                                                                                                                              Willi Hackenberg

Das Team des Tages:
Torsten Fellenberg Peine 91 Schläge
Frank Grunert Peine 95 Schläge
Holger Fabry Göttingen 96 Schläge
Christian Spandau Peine 96 Schläge
Steffen Brendler Göttingen 96 Schläge

                           Torsten Fellenberg                                                           Christian Spandau                                                               Steffen Brendler

Mit sportlichen Grüßen
Christian Spandau (Ligenleiter LL Süd)

Dieser Artikel wurde bereits 271 mal angesehen.

Kommentar zu 2. PS der Landesliga Süd in Kassel Lohfelden?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, geben Sie bitte die folgenden Zeichen in der richtigen Reihenfolge ein.

Beispiel:
2. Zeichen: x; 1. Zeichen: 4; 3. Zeichen: s; ergibt "4xs"

2. Zeichen: o; 1. Zeichen: i; 3. Zeichen: e;

Powered by Papoo 2012
508514 Besucher