.

30.07.19
Kassel mit Überraschungssieg auf Beton

Nachdem wir in unserer Liga uns 3 Mal auf Eternit versuchen konnten, stand am letzten Wochenende der Punktspieltag auf Hannovers Betonanlage auf dem Spielplan.

Nach Informationen des Autors wurde dazu bereits im Vorfelde von den Teams einiges an Trainingsleistungen erbracht, was letztlich am Ende auch nicht nur witterungstechnisch, sondern auch spielerisch ein heißer Tanz werden sollte.

4PS-3BLNS2-1      4PS-3BLNS2-2.      4PS-3BLNS2-3

Mit einer 143er Mannschaftsrunde startete der Tabellenführer aus Göttingen dann auch in den Spieltag und zeigte bereits am Anfang, was am heutigen Tage für eine Platzierung der Südniedersachen angestrebt wurde. Mit einigem Abstand folgte Bremen mit 150 Schlägen auf Rang zwei, vor Hannover und Kassel mit 154 Schlägen auf dem dritten Platz und Künsebeck mit 158 Schlägen.

In der zweiten Runde zeigte dann Kassel, dass sie auf Beton auch besser spielen können als ihr bisheriger Ruf der vergangenen Jahre und erwischten mit 143 Schlägen einen sehr guten Durchgang. Göttingen zeigte jedoch mit 145 Schlägen, dass sie weiter in Richtung Tagessieg marschieren wollten und gaben nur zwei Schläge auf Kassel ab. Mit 154 Schlägen folgte Künsebeck, vor Hannover mit 157 Schlägen und Bremen mit 161 Schlägen. So lagen letztlich alle Teams dicht beisammen im Bereich von 23 Schlägen und jeder konnte vor den letzten zwei Runden den Tagessieg noch erreichen.

In der 3. Runde verabschiedeten sich dann die Teams aus Hannover (160), Künsebeck (152) und Bremen (152) aus dem Rennen. Auch Göttingen erwischte für ihre Verhältnisse ebenfalls einen gebrauchten Durchgang (153) und büßte gegenüber Kassel, mit dem Tagesbestdurchgang von 142 Schlägen, gleich 11 Schläge ein. Kassel lag nunmehr vor der letzten Runde nur noch 3 Schläge hinter Göttingen und hatte es selbst in der Hand, hier und heute mal mehr als nur zwei Punkte mitzunehmen. Von diesem Verlauf des Spieltages sichtlich beeindruckt schaffte Göttingen im letzten Durchgang nur noch eine 151er Mannschaftsrunde. An Kassel lag es nun, Betonkönig in diesem Jahr zu werden. Mit 144 Schlägen gelang es dann auch den Nordhessen, den Rückstand auf Göttingen in einen Vorsprung umzumünzen und die volle Punktzahl mit nach Hause zu nehmen. Ein absolut unerwartetes Ergebnis.

Künsebeck konnte sich nach dem ersten Durchgang noch auf Platz drei vorarbeiten, was letztlich durch die Steigerung von Runde zu Runde Lohn harter Arbeit war.

Die bis dahin abgeschlagenen Hannoveraner zeigten im letzten Durchgang mit einer 145er Mannschaftsrunde ihre beste Leistung und fuhren heute verdient ihre ersten Punkte in der Gesamtwertung ein. Fast hätte es sogar noch zu Platz 3 gereicht, doch die „Tigers" waren halt diesen einen berühmten Schlag heute besser gewesen.

Für die Sportfreunde aus Bremen gab es nichts Zählbares mitzunehmen, außer der Erfahrung eines heißen Spieltages auf Beton in Hannover.

4PS-3BLNS2-4      4PS-3BLNS2-5

Hier noch die U120 Spieler des Tages:

Andreas Umbach, KS, 113
Andreas v.d. Knesebeck, GÖ, 114
Christian Hilgenberg, KS, 116
Silvia Heublein, GÖ, 118
Bianca ten Voorde, BR, 119
Sven Wassermann, KS, 119

Bis im September dann auf der neuen Anlage in Künsebeck mit hoffentlich zivileren Getränkepreisen.

Marcus Fischer
1. MGC Kassel

 

Dieser Artikel wurde bereits 1968 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
518750 Besucher