.

Mitte Juli trafen sich knapp 30 Teilnehmer zum alljährlichen Filzvergnügen. Viele fanden sich bereits am Freitag ein, um noch ein paar Bälle auf der Anlage auszuprobieren, die den meisten zwar schon bekannt war, jedoch zuletzt eher bei herbstlichen Temperaturen. Samstagmorgen zum Frühstück begrüßte uns zunächst leichter Regen, zum Glück verschwand er jedoch so schnell, wie er gekommen war und es wurde stetig wärmer und sonniger. Aufgrund der nicht so üppigen Teilnehmerzahl durften alle auch die Endrunde spielen. Ferner wurde – auch aus Erfahrung des Vorjahres – beschlossen, dass statt der angesetzten 3 Runden am Samstag bereits 4 Runden gespielt werden, maximal bis 18 Uhr. Dafür wurde die Startzeit am Sonntag 1 Stunde nach hinten verlegt, was allgemein Anklang fand. Bei den Damen hat sich für Liana Klaus aus Bremen leider keine Gesellschaft in der Altersklasse gefunden, so dass sie mit den Seniorinnen 1 aus Wolfsburg und Goslar Ihre Runden absolvierte (Wertung jedoch getrennt).

FilzMeister.2022 Damen     FilzMeister.2022 2

Nach den 4 Runden am Samstag hatte Nicole Warnecke (Wob) 142 Schläge vorwiesen, Simona Busch (Gos) 151 und Jenifer Warnecke (Wob) 184. Liana spielte bis dahin 153 Schläge.
Bei den Herren gingen 6 Teilnehmer an den Start, wovon jedoch leider nur 5 das Turnier später beenden konnten. Hier legte Marcel Kehr (Nom) mit 126 Schlägen und einer 29er Auftaktrunde die Messlatte sehr hoch, gefolgt von Steven Böttcher (Göt) mit 137. Philip Deutschmann (Göt) mit 141 und Manuel Diener (Die) mit 143 bemühten sich zu dem Zeitpunkt um Platz 3, gefolgt von Maximilian Obermeier (Han) mit 159.

Bei den Senioren 1 mit 8 Teilnehmern führte die erste Runde noch knapp Peter Nowsky (Göt). Diese Führung musste er jedoch in der nächsten Runde an Vereinskollegen Lars Hasse abgeben, der sich mit 117 die Führung auch nicht mehr nehmen ließ, Peter folgte mit 127. Spannend war es um Platz 3, den sich nach dem ersten Spieltag mit 134 Michael Busch (Gos) und Frank Grunert (TSV) teilte. Diesen folgten Matthias Meyer (MSV) mit 166, Sven Klaus (Bre) mit 169, Holger Hennies (Han) mit 171 und Matthias Schulz (Göt) mit 173.

FilzMeister.2022 8     FilzMeister.2022 6

Bei den Senioren 2 führte nach dem ersten Tag Philip Busche (Göt) mit 141 knapp vor André Kuhn (Göt) mit 144 und Uwe Tusch (Göt) mit 145. Ralf Steinhausen (Bre) folgte mit 155, dahinter Holger Goldenbow (MSV) mit 160 und Klaus-Dieter Henkel (MSV) mit 167, Siegfried Hake (Gos) mit 173, Klaus-Dieter Weigang (Han) mit 176, Michael Müller (SCM) mit 180. Auch hier konnte ein Teilnehmer das Turnier leider nicht beenden. Kurz nach 18 Uhr waren trotz zähem Start und reichlich Wind alle Teilnehmer nach 4 Runden von der Anlage.

FilzMeister.2022 4     FilzMeister.2022 1

Am Sonntag war das Wetter von Anfang an wärmer und trocken. Alle setzten das Turnier in bisheriger Startgruppeneinteilung mit Runde 5 fort. Alles in allem klappte das ganz gut, auch wenn sich manch einer eine Webcam für Bahn 1/Bahn 2 wünschten, um unten beim Gastronomiebereich zu sehen, ob der Start inzwischen frei ist. Etwas Zeit kostete dann nochmal das Setzen für die Endrunde.
Nach der 6. Runde war Liana Klaus mit 227 Schlägen Landesmeisterin Filz bei den Damen. Bei den Seniorinnen 1 benötigte Simona Busch 226 Schläge, Nicole Warnecke 229 Schläge. Bronze ging an Jenifer Warnecke mit 261 Schlägen.

FilzMeister.2022 SW1

Bei den Herren ging Gold im Start-Ziel-Sieg an Marcel Kehr mit 193 Schlägen, Silber an Philip Deutschmann mit 208 Schlägen und Bronze an Manuel Diener mit 217 Schlägen.

FilzMeister.2022 Herren

Bei den Senioren 1 ließ sich Lars Hasse den 1. Platz nicht mehr nehmen mit 181 Schlägen, obwohl Peter Nowsky am 2. Spieltag nochmal dicht herangekommen konnte. Die nach dem ersten Tag schlaggleichen Michael Busch und Frank Grunert blieben dicht beieinander. So waren die beiden nach dem 5. Durchgang 3 Schlag auseinander. In der Endrunde konnte Michael jedoch noch ein paar Schlag holen und mit 199 Bronze für sich sichern.

FilzMeister.2022 SM1

Bei den Senioren 2 wurde es zwar nochmal knapp, André Kuhn konnte jedoch durch die 5. Runde den 2. Platz nicht halten. Er musste Uwe Tusch und Ralf Steinhausen passieren lassen, während Philip Busche weiter die Spitze hielt. Durch eine nicht ganz so starke Schlussrunde von Philip konnte Uwe sich zwar noch an den Führenden heranarbeiten, von Platz 1 verdrängen konnte er ihn jedoch nicht mehr. So gewann Philip Busche mit 216 Schlägen vor Uwe mit 217 Schlägen und Ralf Steinhausen mit 222 Schlägen.

Es hat wieder viel Spaß gemacht, auf dem grünen Teppich die Runden zu drehen. Die leckere Verpflegung bei der aktuellen Pächterin Cenet und ihrem Team macht der Aufenthalt noch angenehmer. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Vielen Dank für die Ausrichtung an den SC Bad Münder.

Bericht und Fotos: Simona Busch

 

Dieser Artikel wurde bereits 228 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
316481 Besucher